Berufsberatung

Kurz vor den Halbjahreszeugnissen informierten die Einstellungsberater der Polizei über Wege in den Beruf des Polizeibeamten. Zahlreiche Interessenten wollten wissen, wie sie mit dem Abschluss der Sekundarstufe I (Realschulabschluss) zur Polizei kommen können. Hier führt der Weg über dei Fachoberschule für Verwaltung in Lahnstein mit einer Einstellungszusage direkt in die Landespolizeischule. Weitere Informationen sind auf der Internetseite der Polizei RLP zu finden.

Richard Betz ist Zimmermann. Richard Betz ist Schauspieler. In seiner Rolle als Zimmermann in dem Ein-Mann-Theaterstück bereitete er für Schülerinnen und Schüler unserer 8.-10. Klassen seinen Berufsweg auf.

 

Mut zur Berufs- und Selbstfindung mit Säge und Bohrer will der Schauspieler und waschechte Zimmerermeister, Richard Betz, mit seinem Stück machen, wobei Arbeitsrealität spielerisch verpackt wird. „Geld reicht nicht. Wer keine Träume hat, der sollte sich welche zulegen: Finde dich heraus, und du erfindest dich selbst“, so der Zimmermann in dem Stück. Die Erzählung, flankiert vom Verfugen des Holzes, bis die nagellose Brücke nach Leonardo da Vincis Skizzen rundbogig auf der Bühne steht, nimmt Hürden des Lebens in den Blick: Es geht um ein ungeliebtes Studium auf Elternwunsch, um Lehr- und Wanderjahre, um Selbstzweifel, wenn Feile und Hammer noch fremd in den Händen liegen, und um die unbändige Freude, aus eigener Kraft etwas zu schaffen. Irrwege und Selbstfindung, Schicksalsschläge und der lange Weg zur Freude am Beruf werden ermutigend verpackt und zeitigen nachdenkliche Gesichter.

Fast jeder Jugendliche drängt heute ins Studium. Die Folge: Fachkräftemangel, vor allem im Handwerk. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis (WFG) ist dabei, sich gegen diesen Trend zu stemmen und für Abhilfe zu sorgen. Deshalb hat die WFG mit Ihrem Geschäftsführer Wilfried Noll und seinem Team die Aktion „Hände hoch für´s Handwerk!“ gestartet. Es gilt, mit einer vielfältigen Medienkampagne Handwerksberufe mit all Ihren Chancen und Möglichkeiten vorzustellen und deren Wahrnehmung zu "aktualisieren". Teil der Kampagne ist auch dieses gezeigte Ein-Mann-Theaterstück mit dem Titel „Mit Herz und Hand“.

 

Am Montag, 01.12.2014 findet um 19:00 Uhr in der Aula der Anne-Frank-Realschule plus eine Podiumsdiskussion zum Thema "Ausbildung" im Rahmen der Initiative des ovalen Tisches der Ministerpräsidentin Malu Dreyer statt. Eingeladen sind alle Eltern sowie Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 8. Gäste sind herzlich willkommen.

Gemeinsam wollen wir die Ausbildungschancen und -möglichkeiten der Jugendlichen nach Abschluss der Realschule plus erörtern. Gleichzeitig kümmern wir uns um die Rolle der Eltern bei der Entscheidung für den weiteren Lebensweg. Ehemalige Schülerinnen berichten von ihren Erfahrungen in der Ausbildung und geben Tipps für das Bewerbungsverfahren.

Auf dem Podium diskutieren:

Natalie Mays, Geschäftsführerin des Hotel Schlemmer Montabaur

Susanna Hering, Auszubildende Köchin im Hotel Schlemmer und ehemalige Schülerin der AFR

Anna Schimidt, Auszubildende Restaurantfachfrau im Hotel Schlemmer und ehemalige Schülerin der AFR

Madeleine Seidel, Vorsitzende der Geschäftführung der Arbeitsagentur Montabaur

Michael Steuler, Geschäftsführer der Steuler GmbH Höhr-Grenzhausen

Viktoria Straub, Beraterin bei der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen und ehemalige Schülerin der AFR

Moderiert wird die Veranstaltung von Patrizia Forst, Vorsitzende des Schulelternbeirats der AFR und Ernst-G. Carstensen, Schulleiter der AFR.

Im Anhang finden Sie den Einladungsflyer.

 

Anhänge:
DateiNr.DateigrößeZuletzt geändert
Diese Datei herunterladen (Flyer-Elternabend.pdf)Flyer-Elternabend.pdf 85 KB15-11-2014
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com