Betriebsbesichtigungen

Am Mittwochmorgen fuhren wir, die Klasse 8b, zusammen mit Herrn Große-Heilmann zunächst auf eine Betriebsbesichtigung ins Schloss Montabaur. Eine Angestellte hielt dort eine ausführliche Präsentation über die Ausbildung und Berufe der ADG im Schloss. Anschließend führte sie uns auf dem Gelände herum. Wir bekamen Räume wie zum Beispiel den Rittersaal, Gewölbekeller und Seminarraum gezeigt.

Im Anschluss daran machten wir uns auf den Weg zum Katholischen Klinikum Koblenz- Montabaur. Nach einem freundlichen Empfang und einem gemeinsamen Mittagessen in der Cafeteria, wurden wir im Gebäude herumgeführt und sahen viele interessante Bereiche eines Krankenhauses, beispielsweise die Röntgenabteilung. Danach teilte sich unsere Klasse in zwei Gruppen. Wer wollte, durfte sich in der ersten Gruppe in ein Krankenhausbett legen und die verschiedenen Funktionen ausprobieren. Die anderen wurden zum Bewegungsbad geführt und machten die therapeutischen Übungen mit. Dann tauschten die Stationen. Zum Schluss wurde von unserer Klasse und den Ärzten, die uns zahlreiche Infos über den Beruf KrankenpflegerIn vermittelten, ein Bild vor dem Krankenhaus gemacht.

Durch diesen informativen Tag, bekamen wir einen Einblick in viele unterschiedliche Berufsfelder.

 

Welche berufliche Zukunft will ich einschlagen? Absolviere ich eine Ausbildung oder gehe ich auf eine weiterführende Schule?

Mit diesen Fragen müssen sich die Schüler schon lange vor ihrem Abschluss auseinandersetzen. Um ihnen eine Orientierungshilfe zu geben, bieten wir schon ab der 8. Klasse einige Angebote der Berufsorientierung an. Neben dem allgemeinen Berufsinformationstag nehmen die Lernenden an verschiedenen Betriebsbesichtigungen teil.

Am 9. März 2017 besuchte die Klasse 8a das ALDI Zentrallager in Montabaur. Dort erfuhren die Jugendlichen nach einer kurzen Einführung über die Geschichte des Lebensmitteldiscounters Einzelheiten zu den verschiedenen Ausbildungsberufen. Eine anschließende Besichtigung der Büroräume sowie des Zentrallagers verschaffte ihnen einen interessanten Einblick in das Unternehmen.

Des Weiteren organisierte die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH am 30.05.2017 für die Achtklässler eine sogenannte Clusterklassenfahrt, um weitere Betriebe aus der Region kennen zu lernen. Das erste Ziel an diesem Tag war die Firma Wünsche GmbH in Nistertal. Nach einer Präsentation des Unternehmens, die von Auszubildenden selbst durchgeführt wurde, gewannen die Schüler einen Eindruck von der Produktion in der Tischlerei, von der Planung bis hin zum Verkauf von Büromöbeln und durften sogar selbst ein Produkt aus Holz anfertigen. Auch hier wurde im Anschluss auf die verschiedenen Ausbildungsberufe näher eingegangen.

Danach erwartete das DRK Krankenhaus in Hachenburg die Jugendlichen und informierte über Berufe in der Krankenpflege. Als für die Lernenden besonders reizvoll stellte sich der Rundgang im Krankenhaus dar. Chirurgie, Kardiologie sowie die Gynäkologie samt Kreißsaal und Säuglingsstation konnten besichtigt werden.

An dieser Stelle gilt ein herzliches Dankeschön an die einzelnen Betriebe, die sich sehr intensiv und informativ unserer Schülerinnen und Schüler annahmen.

 

Am Dienstag fuhr meine Klasse 8b mit der Klasse 8d und unseren Deutschlehrerinnen Frau Malinowsky und Frau Lüken nach Koblenz, um das neue Druckhaus der Rhein Zeitung zu besuchen. Zu Beginn wurde uns ein Film zur allgemeinen Information über die Rhein Zeitung gezeigt. Wir wurden darüber informiert, dass das erste Druckhaus 1946 erbaut wurde und die Rhein-Zeitung in diesem Jahr ihr 70-jähriges Jubiläum feiert. Hinterher zeigte man uns, wie eine Zeitung der Region aufgebaut wird und welche Funktion so eine Zeitung hat. Anschließend bekamen wir eine Führung durch das Druckhaus, begleitet von zwei netten Mitarbeitern, die uns sehr viele interessante Informationen gaben.

Zuvor wurde uns nochmals ein Kurzfilm über das neue Druckhaus gezeigt, in dem wir darauf aufmerksam gemacht wurden, wie es aufgebaut worden war. Unser erstes Ziel während der Führung war der Kellerbereich. Dort zeigten uns unsere Begleiter die Papierrollen, die für die Zeitung verwendet werden. Eine Papierrolle kann bis zu 3 Tonnen wiegen, jedoch gibt es unterschiedliche Durchmesser. Diese Papierrollen werden aus sechs verschiedenen Ländern geliefert und sind zu 100% umweltfreundlich, weil sie aus recyceltem Papier bestehen. Eine Papierrolle kann bis zu 1500 Euro kosten. Danach gingen wir zu den Leitständen. Dort erfolgt die Kontrolle des Druckprozesses. Am Leitstand wird die auf der Maschine aktuell laufende Produktion qualitativ und quantitativ gesteuert.

Als Nächstes bekamen wir einen Überblick von oben auf die Druckmaschinen, und die Mitarbeiter erklärten uns das Druckverfahren, welches auch Offsetverfahren genannt wird. Unter Offsetverfahren versteht man, dass die Druckplatten auf die später rotierenden Zylinder gespannt und zur Produktion freigegeben werden.

Die Weiterverarbeitung wurde uns anschließend demonstriert. Dort wird die Zeitung geschnitten, gefaltet, die Beilagen werden eingelegt und anschließend auf der Versandstraße zum Versandbereich weiter geleitet. Am Ende wird die Zeitung verpackt und letztendlich für die Abholung durch die LKWs bereitgestellt.

Die Führung durch das Druckhaus war sehr informativ, weil wir einen sehr interessanten Einblick in die Herstellung einer Zeitung erhalten konnten.

 

 

 

Am 14. April 2016 machten wir (wir, das sind die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Neu) uns auf den Weg zu Schloss Montabaur. Hier wollten wir mehr über die ADG bzw. das Hotel Schloss Montabaur erfahren.

An der Rezeption wurden wir von Frau Sturm, die übrigens auch Schülerin der Anne Frank Realschule plus war, sowie der Auszubildenden, Frau Kunz, in Empfang genommen.

Zunächst informierte uns Frau Sturm mithilfe einer Power Point Präsentation über die Geschichte des Schlosses sowie über die aktuellen Schwerpunkte der ADG. Anschließend stellte sie uns die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten im Verwaltungs- und Hotelbereich vor. Hierzu gehören z.B. der Kaufmann/ die Kauffrau für Büromanagement mit berufsbegleitendem Bachelor-Studium an der ADG Business School oder der Fachinformatiker/die Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung mit Berufsschule und berufsbegleitendem Bachelor-Studium an der ADG Business School ebenso wie der Koch/die Köchin oder der Hotelfachmann/die Hotelfachfrau bzw. der Restaurantfachmann/die Restaurantfachfrau. Dabei ist sowohl eine reine Ausbildung als auch eine Ausbildung mit Studium möglich.

Interessant ist für die Schülerinnen und Schüler ist neben einem interessanten Arbeitsfeld auch die  Bezahlung nach Bankentarif, genauso wie die Zusatzangebote, wie die Nutzung des Spa–Bereiches oder die regelmäßigen Azubi-Treffen.

Mit großem Interesse verfolgten wir auch die Erläuterungen zum Betriebspraktikum. Für interessierte Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit, sowohl im kaufmännischen als auch im gastgewerblichen Bereich Praktika zu absolvieren.

Nach dem theoretischen Teil ging es nach einer kurzen Kaffeepause, die uns gesponsort wurde, zum praktischen Teil über.

Wir besichtigten die Anlagen und Räumlichkeiten des Schlosses, wobei wir stets bedacht waren, den laufenden Betrieb nicht zu stören. Zu sehen gab es beispielsweise den Speisesaal oder die Dachterrasse, den Platz fürs Bogenschießen oder den Rittersaal, der für Feierlichkeiten genutzt wird.

Mit einem Gruppenbild endete der spannende Vormittag.

Wir bedanken uns hier noch einmal herzlich bei Frau Sturm für diese Betriebsbesichtigung, die für uns alle bereichernd war.

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com