Bildende Kunst

Die Ausstellungsflächen im 2. Stock unserer Schule sind in den letzten Tagen renoviert worden und präsentieren sich jetzt mit neuen sehenswerten Schülerarbeiten.
 

Seit Dienstag, 19.06.2018, ist die Kunstausstellung „Klima und Boden“ im historischen Rathaus von Montabaur zu sehen. An der Ausstellung haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5c und 7a mitgewirkt, die am Eröffnungstag mit ihren Kunstlehrerinnen Frau Große-Heilmann und Frau Bohnet, sowie Frau Dötsch (Klassenlehrerin der Klasse 5c), herzlich von der Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland empfangen wurden. Nach der Begrüßung erkundigte sich Frau Wieland zu den Entstehungsgeschichten einzelner Schülerarbeiten und gab den Schülerinnen und Schülern auch ausreichend Gelegenheit, Fragen und Wünsche rund um Montabaur an sie zu stellen.

Die ausgestellten Bilder wurden von den Schülerinnen und Schülern in Einzel- oder Partnerarbeit angefertigt. Bei der gestalterischen Umsetzung der Aufgabenstellungen wurde neben der Freude am Malen und des Erlernens eines richtigen Umgangs mit Acrylfarbe, auch auf eine kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Themen geachtet.

So haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c mit dem Thema Klima beschäftigt. Dabei haben sie ihren Schwerpunkt bei der bildnerischen Darstellung auf die verschiedenen Erscheinungsformen des Wetters gelegt. Auf diese Weise wurden Regenbögen, Gewitterblitze, Regentropfen, Wolken und Sonnenschein als Motive gewählt, die anschließend inhaltlich miteinander kombiniert wurden.

Mit dem Thema Bodenwelten haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a kreativ auseinandergesetzt. Dabei ging es darum, Erde gestalterisch in den Mittelpunkt zu setzen. Die so entstandenen Schülerarbeiten weisen darauf hin, dass es sich bei Erde nicht nur um ein Gemisch aus organischem Material, zerkleinertem Gestein, Wasser und Luft handelt, sondern um einen wichtigen Lebensraum für zahlreiche Lebewesen. Außerdem lohnt sich ein Blick in die „Erde“, da sie allerhand Informationen aus der Vorzeit für uns bereithält. Abschließend ist die intensive Nutzung des Bodens durch den Menschen nicht zu vergessen, z.B. in der Landwirtschaft oder beim Bau von Straßen.

Die Ausstellung ist in den nächsten Wochen während der Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen.

 

Im BK-Unterricht bei Frau Große-Heilmann haben wir, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c, als praktisches Abschlussthema zwei Projekte zur Auswahl gehabt. Wir konnten uns zwischen "Dot Painting" (Kunst der australischen Ureinwohner) und "Verfremdung eines Gegenstandes" (hier wurde ein Stuhl verfremdet) entscheiden. Unsere Ergebnisse sind derzeit im Foyer unserer Schule ausgestellt.
 
 
 
 
 
 
 
Die Aktion "bunt statt blau" ist ein künstlerischer Plakatwettbewerb für Jugendliche, der von der DAK-Gesundheit seit neun Jahren durchgeführt wird. Bei der Aktion geht es um Prävention zum Thema Alkohol, vor allem zu exzessiven Trinkformen wie das sogenannte "Komasaufen". Einige Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 unserer Schule haben sich auch an dem Wettbewerb beteiligt. Dabei sind abwechslungsreiche und interessante Arbeiten entstanden, die nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern ein Zeichen gegen den gefährlichen Trend des Alkoholmissbrauchs setzen.

Am Samstagmorgen, den 10. März, fand von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr in der Bürgerhalle des Rathauses eine Ostereier-Mal-Aktion statt. Diese wurde von der Stadt Montabaur und dem Bürgerverein organisiert und durchgeführt und gehört zur Frühlingsaktion mit Errichtung eines Osterbrunnens in der Innenstadt. Auch wir von der Anne-Frank-Realschule plus hatten zur Aktion eine Einladung erhalten, der wir gerne folgten. Bei Kaffee und Kuchen wurden 500 Kunststoffeier bemalt, die dann am Freitag, den 23.03.2018 gegen 10:30 Uhr am Osterbrunnen befestigt werden. Uns hat die Ostereier-Mal-Aktion großen Spaß gemacht. In einem Jahr werden wir sicherlich wieder an dieser Aktion teilnehmen.