Bildende Kunst

Bilderausstellung im Haupteingangsbereich unserer Schule
 
Momentan sind Bilder der ehemaligen Klassen 5c und 8d (Schuljahr 2016/2017) im Eingangsbereich unserer Schule ausgestellt. Zuvor waren die Bilder bei der Kunstausstellung „Naturraum Wald: vertraut – vielfältig – verletzlich“ in Koblenz in der SGD Nord zu sehen.

Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, eröffnete heute zusammen mit Vertretern der Anne-Frank-Realschule plus (AFRS+) Montabaur, der Berufsbildenden Schule (BBS) Montabaur, der Katharina-Kasper-Schule (KKS) Wirges und der Waldschule Montabaur/Horressen die Ausstellung „Naturraum Wald – vertraut, vielfältig, verletzlich“ in der SGD Nord in Koblenz.  Bei der Ausstellung handelt es sich um ein schulartübergreifendes Kunstprojekt, bei dem die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 4 bis 12 ihre kreativen Ideen zum Thema „Naturraum Wald“ präsentieren. Ein besonderes Highlight der Ausstellung ist ein dreidimensionaler Wunschbaum aus Holz, der seine Betrachter zum Verweilen, Nachdenken und Mitmachen einladen soll.

Ich freue mich, dass die Schulen schon zum zweiten Mal mit Ihrem Kunstprojekt bei uns zu Gast sind und in diesem Jahr mit ihrer Ausstellung auf den faszinierenden Naturraum Wald aufmerksam machen möchten“, so Kleemann während der Ausstellungseröffnung. „Auch die SGD Nord setzt sich im Rahmen der Natura 2000 Bewirtschaftungsplanung als Obere Naturschutzbehörde für den Wald und seine Bewohner ein. Im Bereich der SGD Nord werden derzeit für 85 Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebiete und 26 Vogelschutzgebiete Bewirtschaftungspläne aufgestellt. Diese Fachpläne dienen dem Schutz und Erhalt der Tier-und Pflanzenarten sowie der Lebensräume innerhalb der Gebiete, die in Rheinland-Pfalz zu über 70 Prozent aus Waldflächen bestehen.“

Auch die Schulleiter der AFRS+ Montabaur und der KKS Wirges, Ernst Carstensen und Volker Vieregg, lobten ihre Schülerinnen und Schüler, die über die ganze Projektphase hochmotiviert waren. Viele schöne Einzelkunstwerke und kreative Gemeinschaftsarbeiten seien dabei entstanden. Auch die gute Zusammenarbeit und das kreative Miteinander der Schulen seien vorbildlich. Die Ausstellungseröffnung wurde durch die Bläserklasse 7b der AFRS+ Montabaur unter Leitung von Thomas Eberth musikalisch umrahmt.

Zwei Monate haben sich die Schüler mit dem Thema „Naturraum Wald“ intensiv beschäftigt. Wald als Wirtschaftsfaktor, grüne Lunge, Wasserspeicher, Wettermacher, Erholungsort und Lebensraum waren die unterschiedlichen Themenschwerpunkte, die sich die verschiedenen Jahrgänge gesetzt hatten. Inspiration zu ihren vielfältigen und kreativen Werken fanden die Schüler vor allem durch Waldbesuche und den Kunstunterricht, bei denen sie viele wertvolle Information über Tiere, Pflanzen, Lebensräume und die Bewirtschaftung des Waldes sammeln konnten. In der Praxisphase wurden schließlich die gesammelten Eindrücke und Naturmaterialien in den eigenen Bildern verarbeitet. Insbesondere in dem inklusiven Kunstunterricht zwischen der BBS und der KKS konnten die Schüler durch das kreative Arbeiten viele neue Lernerfahrungen machen und soziale Kompetenz entwickeln. Aber auch die anderen Schüler konnten sich durch die Auseinandersetzung mit der Thematik Wald ein neues Lernfeld erschließen. Betreut wurde das Projekt von den Lehrkräften Marlies Große-Heilmann, Maria Bohnet (AFRS+), Paquita Merz, Alexandra Jochens, Heidi Korn, Rainer Soine (BBS), Heike Wilke und Schulleiter Volker Vieregg (KKS).

Die Ausstellung ist bis zum 23. Juni, in der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Stresemannstraße 3 - 5, montags bis donnerstags von 8 - 18 Uhr und freitags von 8 - 15 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter http://www.sgdnord.rlp.de

 

Am Mittwoch, den 24.05.2017, besuchte die Klasse 8c mit ihrer Kunstlehrerin Frau Bohnet das Rathaus in Montabaur, um dort die Bilder der Klassen 8b und 8c zu den Themen Dot Art und Surrealismus auszustellen. Vor Ort wurden wir von Herrn Frink, den Ersten Beigeordneten der Stadt, herzlich begrüßt.

Die Schüler der Klasse 8b hatten im Kunstunterricht die Kunstrichtung Surrealismus kennen gelernt und anschließend Traumbilder mit dem Schloss Montabaur angefertigt. Dabei wurde vom Bild „Das Schloß in den Pyrenäen“ von René Magritte ausgegangen. Das Schloss Montabaur wurde dann jeweils in einen surrealistischen Kontext gebracht.

Die Schüler der Klasse 8c hatten im Kunstunterricht mit Acrylfarbe ein typisches Motiv von Montabaur in der Dot Art – Technik gestaltet. Dot Art Painting ist die Kunst der Aborigines (australische Ureinwohner). Die Farbe wird mithilfe von Holzstöckchen auf den Malgrund gebracht. Die Motive bestehen aus dem Schloss, dem Wolfsturm, dem FOC, dem Mon-Stiletto und dem Köppel.

Die Bilder können noch in den nächsten Wochen zu den regulären Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.

 

 

 In den vergangenen Stunden haben wir uns als Klasse 10a im Kunstunterricht bei Frau Bohnet mit der Erstellung einer Zentralperspekive in einem Raum mit Schachbrettmuster beschäftigt. Diesen haben wir anschließend mit Türen, Möbeln, Fenstern und kreativen Ideen ausgestaltet. Dabei haben wir gelernt, wie man Räume realitätsnah zeichnen kann. Hier seht ihr unsere Ergebnisse, welche trotz gleichem Arbeitsauftrag nicht unterschiedlicher sein könnten.

 

Unsere Schülerinnen Alina Fertich (Klasse 7, Platz 2 in der Altersgruppe IV) und Lea Synik (Klasse 8, Platz 3 in der Altersgruppe IV) gehören zu den Gewinnern des diesjährigen internationalen Jugendwettbewerbs "jugend creativ" mit dem Motto "Freundschaft ist...bunt!". Dazu gratulieren wir recht herzlich! Ihre Bilder wurden aus 114 eingereichten Arbeiten von der Jury (bestehend aus Mitarbeitern, Mitgliedern und Kunden der Volksbank Montabaur - Höhr-Grenzhausen eG) ermittelt. Die Schülerinnen werden demnächst zu einer Preisverleihung eingeladen. Ihre Bilder sind schon weiter an die Landesjury weitergeleitet worden und haben dort noch einmal die Chance zu gewinnen.

 

Vor einigen Tagen endete der 47. Internationale Jugendwettbewerb "jugend creativ" der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Diesjähriges Motto war "Freundschaft ist...bunt". Dabei sollte sich kreativ mit den vielfältigen Aspekten von Freundschaft auseinandergesetzt werden. Auch etliche Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben mit Zeichnungen, Malereien und Mixed-Media-Arbeiten, die im Kunstunterricht erstellt wurden, an diesem Wettbewerb teilgenommen. Für dieses Engagement ein großes Dankeschön. Und jetzt gilt es die Daumen zu drücken, denn es können Preise auf Orts-, Landes-, Bundes- und sogar auf internationaler Ebene gewonnen werden.
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com