Bildende Kunst

Die Schüler der Anne-Frank-Realschule Plus gestalten innerhalb von mehreren Wochen mehr als 30 sensationelle Gemälde rund um das Thema „Auto“ im Kunstunterricht. Die Fachlehrerinnen in Bildende Kunst, Frau Marlies Große-Heilmann und Frau Maria Bohnet leiteten die künstlerischen Tätigkeiten in dieser Zeit in den Klassen. Die farbenfrohen Autos waren in den Schaufenstern der Montabaurer Innenstadt ausgestellt, und sollten auf die Aktiv- und Automobiltage an dem Wochenende (5. und 6. April) hinweisen. Sorgfältig wurden die Bilder mit Acrylfarbe auf Leinwände gemalt, bzw. auf Plakate geklebt. Die Schüler konnten ihren Vorlieben zum Thema  „Auto“ völlig freien Lauf lassen. Doch es ist stark zu erkennen, dass die Kunstwerke von großer Kreativität geprägt sind. Für den Schustermarkt im September ist eine ähnliche Aktion schon in Planung. Die Schüler sowie die beiden Lehrerinnen gehen jetzt schon hochmotiviert an die Ideensammlung und Umsetzung.

 

Jonathan Becker

Auch unsere Schule hatte am 44. internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ teilgenommen. Das diesjährige Motto des Wettbewerbs lautete „Traumbilder: Nimm uns mit in deine Fantasie“, mit dem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Form von Zeichnungen, Malarbeiten und Mixed-Media-Collagen auseinandersetzen konnten.

Die Jury – bestehend aus Mitarbeitern, Mitgliedern und Kunden der Volksbank Montabaur – Höhr – Grenzhausen eG – hatte die Qual der Wahl, aus über 200 eingereichten Bildern die Gewinner zu ermitteln. Daniel Zimmermann (Klasse 6d) und Eda – Nur Özdemir (Klasse 6e) belegten dabei in der Altersgruppe III die Plätze 1 und 2 und werden demnächst zur Preisverleihung eingeladen. Die Gewinnerbilder wurden bereits an die Landesjury weitergeleitet, wo sie noch einmal die Chance haben, tolle Preise zu gewinnen.

Zusätzlich erhielt der Förderverein unserer Schule als Dank für das Engagement eine Spende.

Die Klassen 8a, 9f und 10c besuchten am 14. März 2014 die Veranstaltung „Hass vernichtet“ im Haus der Jugend. Nach einer kurzen Einführung erklärte Irmela Mensah-Schramm, die sich selbst „Politputze“ nennt, ihre Ausstellung, eine Dokumentation von Hass-Parolen, die sie gefunden, verändert oder entfernt hat. Sie erzählte kurzweilig Anekdoten, was ihr beim Entfernen von Sprüchen schon alles passiert ist – Anfeindungen, Drohungen, Unverständnis. Niemals geht sie ohne Fotoapparat, Schaber, Spachtel und Farbe aus dem Haus! Frau Mensah-Schramm, die sich durch die Entfernung von Hassparolen aktiv für Menschenrechte und Menschenwürde einsetzt, wurde schon mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

Anschließend wurden die Schüler selbst aktiv und kreativ: auf Papier vorgegebene Parolen durften mit Farben und anderen Materialien künstlerisch bearbeitet, verfremdet und verändert werden.

Frau Mensah-Schramm lobte bei unserer Ausstellung der Werke am Ende des Projekts die vielen guten Ideen, die sie gerne auch zukünftig in ihren Veranstaltungen zeigen möchte.

Hier ein paar der vielen gelungenen Ergebnisse:

 

Eine Aufgabe in Klasse 6d im Fach Bildende Kunst:

Kunstwettbewerb im Ludwig Museum Koblenz

 

Im Januar dieses Jahres nahmen die Klassen 5e, 6a und 7c am Kunstwettbewerb „IntroSpection“ im Museum Ludwig  teil.

Anlehnend an die aktuelle Ausstellung zweier chinesischer Künstler, Xiao Hui Wang und Xiaosong Wang (Positionen abstrakter Kunst aus China), wurde der Wettbewerb ausgeschrieben.

Den Klassen 1- 6 wurde das Thema  „IntroSpection – Ich und mein Tagebuch“ gestellt, den höheren Klassen 7-13 das Thema „IntroSpection – Blick auf uns – eine Menschenmasse“.

Es lockten unterschiedliche Preise verschiedener Sponsoren - u.a. eine Staffelei, Sportrucksäcke, Fitnessgutscheine, Kletterturm- und Kletterparkbesuche u.v.m. sowie Trostpreise für alle, die zur Preisverleihung kamen.

Die Klasse 7c gestaltete im Kunstunterricht Menschengruppen, indem sie aus langen Pfeifenreinigern, umwickelt mit Alufolienstreifen, Figuren herstellte und diese auf Schieferplatten zu unterschiedlichen Situationen arrangierte - Situationen wie: Menschen auf dem Marktplatz, beim Boxkampf, beim Gangnam Styl, beim Tanzen auf der Straße  …..

 

 

 

Die Klasse 5e und zwei Schülerinnen der Klasse 6a arbeiteten in der Collagetechnik. Sie integrierten Schwarzweißkopien persönlicher Fotos - z.B. aus ihrer Kindheit, von ihren Familien, Fotos ihrer Hände - in ganz unterschiedlichen bunten Mustern und versahen diese mit persönlichen Texten aus  ihrem Tagebuch.

Am 2. Februar erfolgte im Ludwig Museum in Koblenz die Preisverleihung mit einem bunten Rahmenprogramm mit Musik, Hip Hop Dance und der Möglichkeit, an den Werktischen nochmal selbst kreativ zu werden.

Einige unserer Schüler/innen nahmen mit ihren Familien daran teil und konnten ihre Werke im Museum ausgestellt sehen.

Von 138 angefertigten Einzelarbeiten und Gruppenprojekten der umliegenden Schulen Koblenz gewannen  5 Schüler/innen unserer Schule einen Preis :

 

Eda-Nur Özdemir, 5e / Nicole Schildlowski, 5e / Burcak Tunca, 5e / Seyid Turak, 5e / Ellen Renkas, 6a

Stolz nahmen sie ihren Preis, einen Gutschein im Kletterturm von Andernach, entgegen. Die anwesenden Schüler/innen, die nicht zu den Preisträgern gehörten, erhielten einen Mc Donald-Gutschein.

Dieser Wettbewerb motivierte uns so, dass wir bestimmt am nächsten Wettbewerb wieder teilnehmen werden.

Unter fachkundiger Anleitung und mit technischer Hilfe werden Schülerinnen und Schüler zu Künstlern.

Unser Schulhaus trägt Wandschmuck in einer Qualität, wie sie in Schulen selten zu sehen ist.


Die Wandbilder der Anne-Frank-Realschule plus entstanden als Projekte einzelner Klassen oder in gemischten Projektgruppen. Das bisher größte Wandbild zieht sich vom Biologiesaal bis zur Lehrertoilette und zeigt die Abfolge der Vegetationszonen unserer Erde von den Tropen bis in die Polarregion.
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com