Hauswirtschaft und Sozialwesen

Wie wichtig ist Sport für meine Gesundheit? Wie kann ich effektiv trainieren? Und welche Übungen sind gut für mich? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigten sich am Donnerstag, den 28.04.2016 die Schüler des Wahlpflichtfach-Kurses HuS der Klassenstufe 9. Im Rahmen eines Projekttages zum Thema "Gesund leben" schwitzten die Schülerinnen und Schüler im Fitnessstudio und testeten ihre Kondition aus. Nach einer 30-minütigen Aufwärmphase nahmen alle Jugendlichen an einem Spinning Kurs teil. Zu lauter Musik wurde fleißig geradelt und nach einer Stunde kam der ein oder andere an seine persönliche Grenze.

Danach ging es an die Geräte und jeder durfte sein individuelles Krafttraining absolvieren. Wieder wurde alles gegeben und nach insgesamt 3 1/2 Stunden Sport bedankten sich die Schüler bei ihrem Trainer Christian Schmidt für die tolle und engagierte Betreuung.

Ob das gute Gefühl nach dem Training noch lange anhält, wird der Muskelkater am nächsten Tag wohl zeigen...

Ein herzliches Dankeschön an das Team vom Fit-Up in Montabaur, welches uns diesen anstrengenden, aber erlebnisreichen Vormittag ermöglichte!

 

In Anlehnung an die vom TV-Sender Vox ausgestrahlte Sendung "Das Perfekte Dinner" fand am letzten Donnerstag in der Anne-Frank-Realschule plus das "Perfekte Schülerdinner" statt. Mit dem Kochlöffel "bewaffnet" hatten sich dabei Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfach-Kurses Hauswirtschaft und Sozialwesen der Klassenstufe 9. Doch bevor es an den Herd ging, um Vor- und Hauptspeise sowie ein Dessert zuzubereiten, war es im Vorfeld Aufgabe der Jugendlichen, die in vier Gruppen antraten, zusammen die Menüauswahl zu treffen. Darüber hinaus musste eine Zutatenliste entsprechend der Personenzahl erstellt, die entstehenden Kosten für die Köstlichkeiten berechnet und ein exakter Ablaufplan aufgestellt werden. Nun konnte das Projekt starten.

 

 

In den ersten beiden Stunden kauften die Schülerinnen und Schüler gemeinsam die Zutaten für ihr jeweiliges "Perfektes Schülerdinner" ein und dekorierten die Tische, da schließlich auch das Auge mitisst. Dann ging es an die Vor- und Zubereitung der Speisen. Überall brutzelte und köchelte es. Es wurde unter Zeitdruck im Kollektiv geschnibbelt, gerührt und gebacken alles ohne Probleme für die Nachwuchsköche.

In der fünften Stunde wurde des Essen schließlich der Jury dargebracht, die aus einigen "hungrigen" Lehrerinnen und Lehrern und dem Schulleiter bestand. Deren einhellige Meinung: "Super lecker". Und nicht nur das. Auch die Menüfolgen stimmten, das Essen war allseits ausgewogen, die vor Kochantritt bei der Kursleiterin abgegeben Arbeitspläne ausführlich und sinnig gestaltet, die Tische waren den Menüs entsprechend eingedeckt usw.

Nach der allseits guten Bewertung ging es letztendlich ans Aufräumen. Auch hier gingen fast keine Teller zu Bruch und der jeweilige Arbeitsplatz wurde sauber hinterlassen.

 

 

 

 

 

... und die dahinterstehende Verkaufsphilosophie konnten die Schülerinnen und Schüler des HuS-Kurses von Frau Illert am 4.3. 2015 kennenlernen. Im Rahmen der Lerneinheit „ Richtig einkaufen – (K)eine Kunst“ beschäftigen wir uns mit Supermärkten, mit Verkaufsstrategien und damit, warum unser Einkaufswagen immer so voll ist, obwohl wir doch gar nicht so viel kaufen wollten. Das wollten wir in einem Supermarkt selbst herausbekommen.

Die Globus-Warenhäuser bieten im Programm „ Gläserner Globus“ an, hinter die Verkaufsfläche zu schauen, und alle Abteilungen kennenzulernen. Ein Mitarbeiter, heute Teamleiter, führte uns durch den Globus in Koblenz-Bubenheim: wir konnten einen kleinen Blick in die Verwaltung werfen, z. B. die Personal- oder  die Marketingabteilung, sahen modern ausgestatte Besprechungsräume und die EDV-Abteilung.  Der Teamleiter, selbst Azubi bei Globus gewesen, informierte uns dann über Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten und über das gesamte Unternehmen „Globus“.

Danach mussten wir Hygieneschutzkleidung,  Einwegmantel, - Kappe und –Schuhe anlegen und besichtigten die einzelnen Frischeabteilungen und schauten Bäckern, Metzgern und Konditorinnen über die Schulter und probierten fleißig, frisch hergestellte Produkte von Globus. An der Sushi-Bar gab es frisches Sushi, in der Metzgerei konnten wir uns von der Qualität der Würstchen überzeugen und beim Bäcker gab es Berliner und „Törtchen to go“ zum Probieren.

Die einzelnen Abteilungsleiter erklärten uns wichtige Maschinen zur Lebensmittelherstellung und sprachen über die Verkaufs- und Frischephilosophie von Globus.

Beim Gang durch den Supermarkt erkannten wir auch viele Verkaufsstrategien wieder, die wir im Unterricht besprochen hatten und wissen nun, dass  das Einkaufen wirklich eine Kunst ist: nämlich nur das zu kaufen, was man auch braucht und sich nicht von den Angeboten, Düften und Verlockungen vom eigenen Einkaufszetteln abbringen zu lassen.

 

Seit vielen Jahren schon ist Angela Lindo als Hebamme tätig. Ein Teil ihres Wissens gibt sie an Jugendliche weiter, die als Babysitter ihr Taschengeld aufbessern wollen. So erlernten aktuell Schüler des HuS-Kurses 9.3 in neun Unterrichtsstunden das Basiswissen - dazu gehören etwa Grundregeln, Entwicklungsphasen des Kindes, Pflege und Versorgung in verschiedenen Altersstufen, Wissenswertes über die Ernährung sowie Erste-Hilfe-Maßnahmen. Frau Lindo vermittelte dabei nicht nur graue Theorie, sondern übte das Gelernte auch praktisch ein. So entstanden an einem Vormittag "lustige Brote", die Kindern schon aufgrund ihrer Optik viel besser schmecken als das "normale" Brot. Auch die Teilnehmer hatten bei diesen Tätigkeiten sehr viel Freude. Am letzten Kurstag wurde es dann ganz besonders lebendig, als die kleine Marie (6 Wochen alt) zu Gast war. Der Kurs wurde in Zusammenarbeit mit der AOK angeboten, die auch die Kosten für das Projekt übernahm. Zum Abschluss erhielten alle Teilnehmer ein Zertifikat, mit dem sie für ihre Dienste werben können. Das Foto zeigt neben den erfolgreichen Kursteilnehmern Hebamme Angela Lindo, Kurslehrer Horst Engel und den Vertreter der AOK.

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com