Der bekannte Westerwälder Autor Christoph Kloft ist an der Anne-Frank-Realschule plus in Montabaur kein Unbekannter, da er schon einmal für eine gut besuchte abendliche Lesung gewonnen werden konnte.

Dieses Mal stellte er seinen erfolgreichen Jugendroman „Moses und der Schatten des 11. September“ in einer Vormittagslesung vor, und zwar vor einer großen Zuhörerschaft. Mehr als 200 Schüler lauschten in der Aula der Schule gebannt den Ausführungen Klofts, der nicht nur zur Werksgeschichte des Buches sprach, sondern auch Filmsequenzen zu dem Romangeschehen einspielen ließ.

„Ich habe schon öfter vor einem so großen Publikum gelesen“, stellte Kloft fest, doch für die Schule selbst war es ein Experiment, so viele Schüler, angesprochen waren die Klassestufen 6 bis 8, zum Zuhören einzuladen. Und am Ende stellte Kloft fest: „Mit dem Verlauf der Lesung kann ich sehr zufrieden sein.“ Kein Wunder. Denn die jungen Zuhörer lauschten bis zur letzten Minute aufmerksam den Vorträgen des Autors, der die einzelnen Leseabschnitte geschickt miteinander verband und die Anwesenden zu fesseln verstand.

Dass am Ende der Lesung noch so viele Fragen aus den Reihen der Schüler an den Vorleser gestellt wurden, war da kein Wunder mehr.

Insgesamt hat sich gezeigt, dass die Lesung vor so einem großen Publikum ein Erfolg war, zumal sie dazu beigetragen hat, junge Menschen für gute Literatur zu interessieren.

 

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com