Deutsch

Pisa hautnah

 

Lesewettbewerb startet hoffnungsvoll

 

Der Zeitpunkt hätte passender gar nicht sein können: Pünktlich zur Veröffentlichung der neuen PISA-Studie ermittelte, neben vielen anderen Schulen im Land auch, die Anne-Frank-Realschule plus in Montabaur ihren Schulsieger im Lesen: Jannik Klein aus Welschneudorf.

 

Die Wettbewerbsbedingungen sehen vor, dass sich vor der Endausscheidung in allen Klassen der Stufe 6 die lesestärksten Schüler gegen ihre Konkurrenten durchsetzen müssen. In der Anne-Frank-Realschule plus siegten, neben dem Schulsieger selbst, Chantal Ross, Lucas Neumann, Evelyn Schneider, Lucas Schmidt und Madeleine Lenz und traten zur zweiten Ausscheidung im Wettbewerb an.

 

„Selten habe ich Schüler auf so hohem Niveau lesen hören“, stellte der Schulleiter Ernst Carstensen, auch dieses Mal wieder Jury-Mitglied, am Ende begeistert fest. Neben dem Schulelternsprecher Christopher Waas war das Gremium unter anderem durch Alyssa Assmann und Laura Will, zwei vormalige Siegerinnen, prominent besetzt.

 

Am Ende des fast zweistündigen Wettbewerbsmarathons stand schließlich der strahlende Sieger fest, auf den aber bald eine neue und keinesfalls leichterte Aufgabe zukommt: Jannik Klein will im nächsten Jahr versuchen, sich gegen sicher starke Konkurrenz auf regionaler Ebene durchzusetzen.

Die Sieger des Lesewettbewerbs 2010 an unerer Schule.

Auch in diesem Jahr fand an der Anne-Frank-Realschule plus in Zusammenarbeit mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V. der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt.
Bereits in einer Vorrunde wurden die besten Vorleser der einzelnen Klassen ermittelt.
Am 19.11.2009 war es dann endlich so weit und die Klassensieger Alexandra Zimmer-mann (6a), Sophia Lörsch (6b), Lea Schmidt (6c), Nicole Hoffmann (6d), Annika Schmidt (6e) und Kathrin Nattermann (6f) stellten sich im Schulentscheid einer Jury bestehend aus Schülern und Lehrern.
Die Teilnehmer mussten zunächst einen selbst gewählten Text kurz vorstellen, eine spannende und interessante Leseprobe abgeben und dann aus einem unbekannten Buch vorlesen. Die Bewertungskriterien waren neben der Lesetechnik (Lesetempo, Betonung und Aussprache) auch das Textverständnis sowie die Textgestaltung.
Die Ermittlung des Gewinners fiel der Jury sehr schwer, da viele Schüler fast gleichwertige Leistungen erbrachten.

Am Ende belegte Kathrin Nattermann mit einem Auszug aus "Biss zur Mittagsstunde" von Stephenie Meyer den ersten Platz. Sie wird unsere Schule beim Kreisentscheid in Hachenburg vertreten.
Herzlichen Glückwunsch!
Alle Teilnehmer erhalten für ihre tollen Leistungen eine Urkunde sowie ein kleines Geschenk!


Anlässlich der Lesewoche vom 21.04. – 24.04.2009 kommt der Autor Manfred Theisen am 22. April zu einer Lesung an die Anne-Frank-Realschule. Er wird aus seinem aktuellen Buch „Täglich die Angst“ vortragen.

Der Jugendroman handelt von drei Mädchen, die Thorsten, einen Jungen aus ihrer Klasse, misshandeln. Er ist ihr neuestes Opfer und die Lehrer sind hilflos, denn keiner macht den Mund gegen die Gang auf. Wer ist schon so verrückt, sich als nächstes Mobbing-Opfer anzubieten? Annika, eine der drei Täterinnen, erzählt die Geschichte aus ihrer Perspektive. Als sie und ihre Freundinnen nach einem weiteren Übergriff auf Thorsten seltsame SMS bekommen, fürchtet Annika sich. Denn eigentlich ist das alles nur Katinkas Idee und eigentlich macht sie auch nur mit, weil Katinka es so möchte. Annika braucht unbedingt jemanden, mit dem sie über ihre Probleme reden kann und da bietet sich der mysteriöse Kenny aus dem Chat an. Doch dann verschärft sich die Lage, denn jemand hat den Terror satt und mobbt zurück. Plötzlich wird aus dem bösen Spiel bitterer Ernst…

Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern, die das Problem thematisieren, ist diese Geschichte nicht aus der Sicht des Opfers, sondern aus der Perspektive der Täterin geschrieben. Der Autor versucht zu beschreiben, was in Menschen vorgeht, die andere mobben. Des Weiteren wird das Thema Gruppenzwang, die Hilflosigkeit des Einzelnen gegenüber einer größeren Gruppe, behandelt sowie die Machtlosigkeit von Eltern und Lehrern aufgezeigt.

An der Autorenlesung nehmen alle Schüler der Klassenstufe 8 teil. Auf diesem Wege erhalten die Jugendlichen einen Einblick, wie es an manchen Schulen wirklich zugeht, denn Mobbing gibt es an fast jeder Schule.  

 

Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs steht fest 

Alyssa Assmann qualifizierte sich für den Kreisentscheid  

An der Anne-Frank-Realschule Montabaur fand im Rahmen der Leseförderung in Zusammenarbeit mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V. der Vorlesewettbewerb für die 6. Klassen statt. In einem pyramidenförmigen Auslesesystem wurden zuvor die Sieger der sechs Klassen ermittelt.  

Am 11.12.08 stellten sich nun die Klassensieger Marcel Lehn (6a), Ina Wilhelmi (6b), Anna-Lena Schmidt (6c), Linda Kleinhückels-koten (6d), Kevin Oster (6e) und Alyssa Assmann (6f) einer Jury bestehend aus Schülern der Klassenstufen 8-10 sowie Lehrern.  Die Teilnehmer mussten zunächst einen selbst gewählten Text kurz vorstellen, eine spannende und interessante Leseprobe abgeben und dann aus einem unbekannten Text vorlesen. Die Bewertungs-kriterien waren neben der Lesetechnik (Lesetempo, Betonung und Aussprache) auch das Textverständnis sowie die Textgestaltung.

Die Entscheidung war der Jury nicht leichtgefallen. „Wir hatten drei fast gleichwertige Kandidaten“, bilanzierte Deutschlehrerin Diana Birnbach, die den Schulentscheid zusammen mit Silke Zimmermann leitete.  

Am Ende belegte Alyssa Assmann mit einem Auszug aus „Freund-schaftsgeschichten“ von Anne Maar und Andreas Schendel Platz 1. Für ihre tolle Leistung erhielt sie neben einer Urkunde auch einen Büchergutschein und wird die Anne-Frank-Realschule beim Kreisausscheid in Hachenburg vertreten.

Die Klassensieger der 6. Klassen mit Silke Zimmermann und Diana Birnbach

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com