Zunächst eine kleine Geschichte, die kürzlich Teil einer Predigt in einem Gottesdienst war:

Ein kleiner Junge kam neu in den Kindergarten und wurde von der Erzieherin nach seinem Namen gefragt. „Püschelbär“ sagte der Junge ganz selbstverständlich. Überaus verwundert, konnte die Erzieherin dies nicht glauben. Doch auch ein mehrfaches Nachfragen änderte die Aussage des Kleinen nicht.
Eine vorsichtige Erkundigung bei den Eltern brachte jedoch Klarheit und verursachte allerseits ein nicht zu verbergendes Schmunzeln:
Der Junge heißt: „Pierre-Gilbert“.

Früher gab man seinen Kindern Namen die bekannt waren, die man kannte aus Geschichten der eigenen Religion, Namen die bereits getragen wurden innerhalb der Familie, oder eben aus der Liste von Heiligen.
Man wusste wie man den Namen ausspricht, schreibt und von wem er stammt, an wen er erinnert.

Heute ist das manchmal nicht mehr so einfach.

Aber dennoch gibt es immer eine Heilige oder einen Heiligen auf den der eigene Name zurückgeführt werden kann, an die oder den der eigene Name erinnert.

Unter diesem Aspekt haben viele unserer Schülerinnen und Schüler freiwillig und im Rahmen des Religionsunterrichtes „ihre Heilige oder ihren Heiligen“ zu ihrem Namen gesucht und sich mit der Heiligen oder dem Heiligen auf einer DinA4-Seite präsentiert.

So kann sich jeder auf die Suche begeben nach seiner Heiligen oder seinem Heiligen und auf diese Weise auch etwas über deren oder dessen Leben erfahren. Vielleicht findet sich auch innerhalb der Familie der Name wieder und macht somit auch eine Erinnerung an diesen Menschen möglich.

 

 

 

 

 

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com