Schulpastoral

Hast du heute schon geteilt? Z. B. ein Lächeln, Glück oder eine Umarmung? Mit diesen Schildern an den Türen sollten die Schüler darauf aufmerksam gemacht werden, was es bedeutet zu teilen. Am 11.11. gedenken wir dem heiligen Martin, der seinen Mantel mit einem Bettler teilte und ihm so sein Leben rettete. Auch wir können durch gute Taten unseren Mitmenschen gegenüber etwas bewegen.

Des Weiteren beschäftigten sich viele Schüler mit dem Steckbrief des heiligen Martin von Tours und seinem Weg vom Soldaten zum Bischof.

 

Am ersten Sonntag im Oktober danken die Christen für die gute Ernte des Jahres. Auch die Schülerinnen und Schüler der AFRS plus beschäftigten sich mit diesem Fest im Kirchenjahr und überlegten, wofür sie dankbar sind.

Im Zusammenhang mit dem Foto-Projekt "Danksekunde" der EKHN bedankten sich die Jugendlichen virtuell für die wichtigen Dinge im Leben.

Unter dem Zeichen des Regenbogens wurde am Freitag, den 12.09.2014 der Gottesdienst für die 5. Klassen in der Lutherkirche gefeiert. Im Mittelpunkt stand die Erzählung über Noah, der nach der Sintflut ein neues Leben beginnt. Auch die neuen Fünftklässler erleben einen Neuanfang an unserer Schule. Gott schenkt Noah einen Regenbogen als Zeichen des Bundes, der Verbindung zwischen Gott und den Menschen. So begleitet auch Gott die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg in die Realschule. Die Farben des Regenbogens sollen den bunten Schulalltag widerspiegeln sowie unsere Verschiedenheit. Jeder ist anders, aber gemeinsam bilden wir etwas Großartiges. Wir wünschen unseren neuen Schülern einen guten Start und ein erfolgreiches Schuljahr.

Der Gottesdienst wurde geplant und durchgeführt von Margret Mayer-Boucsein sowie der Schulpastoral der AFRS plus. Die musikalische Unterstützung erfolgte durch die Bläserklasse der Klassenstufe 7 unter der Leitung von Thomas Eberth. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit.

 

 

Ein ganz besonderer Kreuzweg

 

Am Ende der Fastenzeit steht die Karwoche. Hier wird dem Leiden und dem Tod Jesu in ganz besonderer Weise gedacht. Eine besondere Form des Gebets, die in der Passionszeit allerorten gebetet wird, ist der Kreuzweg. In 14 Stationen wird das Leiden Jesu für die Menschen und deren Erlösung dargestellt. Es entstand die Idee, diesen Kreuzweg in die schulische Realität zu überführen. Dazu haben sich Schüler aus den Religionsgruppen der 10. Klassen in besonderer Weise mit diesem Gebet auseinandergesetzt. Es wurde ein Schwerpunkt auf die Gefühle in den einzelnen Situationen gelegt. Die SchülerInnen formulierten daraufhin eigene Texte, die diese Gefühle möglichst gut zum Ausdruck bringen sollen.

Die Foto-AG sowie einige Schüler der 10. Klassen versuchten nun diese Gefühle in Bilder umzusetzen, was in besonderer Weise gelungen ist. Eine Ausstellung dieses Kreuzweges findet momentan im Foyer der AFRS plus statt. Interessierte können sich die gesamte Ausstellung als pdf ansehen.

Anhänge:
DateiNr.DateigrößeZuletzt geändert
Diese Datei herunterladen (K  R  E  U  Z  W  E  G komplett.pdf)K R E U Z W E G komplett.pdf 1807 KB01-04-2014
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com